Samstag, 23. Februar 2013

Der Löwe und der Mensch - letzter Teil

"Guten Morgen Löwe. Du siehst ein wenig müde aus. Wie war dein Tag gestern?"

"Guten Morgen, nicht so aufregend. Ich bin schon alt und habe gerne meine Ruhe." erwidert der Löwe in ruhigem Ton. Das Gespräch scheint eine angenehme ruhige Atmosphäre zu haben, soweit ich das von meiner Warte aus beurteilen kann. Ich mache mit meiner Kamera dabei ein paar Aufnahmen.

"Was ich dich schon lange einmal fragen wollte Mensch, warum bleibst du nicht einfach beim Wasser? Du legst jeden Tag einen langen Weg zurück um deine Familie mit Wasser zu versorgen. Siedelt doch einfach näher zum See."

"Du hast Recht, es ist ein langer Weg, deshalb komme ich auch immer so früh hierher. Vom Wasser wäre aber der Weg in das nächste Dorf viel weiter weg. Deshalb haben wir uns für einen Ort zwischen See und Dorf entschieden."

"Ausserdem komme ich gern alleine zum Wasser." sagt der Mensch. "Ich weiß nicht wie meine Familie auf dich reagieren würde."

"Wir kennen uns nun schon einige Jahre und kommen gut miteinander aus. Wir haben nur diese Gelegenheit um zusammen zu kommen, da uns alle anderen Menschen und Tiere für verrückt halten würden.", meint der Löwe darauf.

"Das stimmt. Niemand würde uns glauben, dass wir beide uns unterhalten können."

"Behalten wir das einfach für uns, dann können wir uns weiterhin jeden Morgen hier auf ein Gespräch hier treffen."

"Das machen wir.", sagt der Mensch. "Wir sind nun beide schon älter und wissen nicht wie lange wir diese Gelegenheit noch nützen können."

"Das werden wir sehen, ich jedenfalls bin froh einen Menschen als Freund zu haben."

"Wenn das die Natur so wollte, dann hat sie das gut gemacht.", sagt der Mensch. Er füllt seine Kanister mit Wasser an und befestigt diese auf dem langen Ast, welchen er danach um seine Schultern legt.

Er wendet sich zum Löwen uns sagt: "Ich muss weiter Löwe, ich wünsche dir die Ruhe die du gerne hast. Wir sehen uns dann morgen früh wieder."

"Und ich wünsche dir einen schönen Tag mit deiner Familie." erwidert der Löwe. "Bis Morgen früh."

Die beiden trennen sich. Der Löwe blickt dem Menschen noch kurz nach und lässt den Kopf langsam auf seine Pfoten sinken um noch ein wenig auszuruhen.

Dass ich einmal beobachten würde, wie sich Mensch und Tier unterhalten, hätte ich nicht gedacht. Ein paar Aufnahmen habe ich jetzt davon. Es ist also wahr. Aber was mache ich mit meiner Beobachtung?

Ich muss nicht lange überlegen. Die Bilder werde ich niemandem zeigen, ich werde dieses Erlebnis vielmehr für mich behalten. So wie die Beiden würde man auch mich für verrückt erklären, aber es gibt immer Dinge, die man nicht erklären kann. Dafür habe ich eine ganz besondere Erinnerung. Und die beiden Freunde können sich wie gewohnt jeden Morgen zu einem kleinen Gespräch treffen.

Jemandem davon berichten? Auf keinen Fall, denn der Mensch ist nicht soweit. Er wird es auch nie sein...

Ende

Kommentare:

  1. hey,
    sehr schöner blog!!
    magst du vielleicht mal bei mir vorbeischauen?
    freu mich immer über neue leser;)
    lg
    http://my-little-picutre-world.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. hey, vielen Dank. Habe schon vorbeigeschaut. Du hast viele schöne Bilder. Da werde ich öfter hereinschauen :-)

    AntwortenLöschen