Freitag, 15. Februar 2013

Der Löwe und der Mensch

Mein Urlaub in Kenia ist bald zu Ende, zwei Tage sind es noch bis zum Rückflug. Das Land ist wunderschön, es ist ein Paradies für einen Hobbyfotografen wie mich. Die Menschen, die Tierwelt und die bezaubernde Landschaft. Alles habe ich bildlich festgehalten. Sonnenaufgänge sowie Sonnenuntergänge, Safaris, das Meer, die unzähligen Nationalparks und den Viktoria-See, wenn dieser auch nur zu einem kleinen Teil in Kenia liegt. Die tausenden Fotografien sollten für mehrere Fotobücher und Alben reichen.

Ich bin zufrieden. Die Menschen sind hier sehr gastfreundlich und neugierig. Auch wenn viele Touristen hierher kommen, ist es doch nicht üblich eine Zeit lang Gast in einem ihrer Dörfer zu sein. Sie teilen alles was sie haben, auch wenn es nicht viel ist. Ich habe selten so fröhliche und vor allem ehrliche Menschen gesehen. Sie werden mir definitiv fehlen.

Doch da ist noch Etwas. Als ich vorgestern in der Savanne schöne Bilder vom Sonnenaufgang machen wollte habe ich etwas merkwürdiges beobachtet. Zugegeben, ich war müde, es war sehr früh und ich habe auch nicht viel geschlafen. Schließlich bereite ich mich für schöne Aufnahmen lange und gründlich vor. Ich schreibe mir die Uhrzeit des Sonnenaufgangs auf, und zwar auf die Minute genau, damit ich im richtigen Augenblick zur Stelle sein kann. Ich suche mir eine schöne Kameraposition aus, und zwar so, damit ich, wenn ich die Aufnahmen machen möchte nicht lange danach suchen muss.

Vorgestern war so ein Tag, ich habe mir alles notiert und eine sehr gute Position für meine Kamera ausgewählt. Es war ganz in der Nähe eines kleinen Sees. Die Landschaft war karg, einige große Sträucher gab es da schon, auch einige Bäume, aber nicht dicht nebeneinander. Auch Tiere kamen immer wieder zu dem See und ließen sich teilweise sogar dort nieder. Neben einem größeren Busch war die ideale Kameraposition, um ungestört die Tierwelt beobachten und ablichten zu können. Auch für den Sonnenaufgang war es eine wirklich tolle Position.

Was ich da allerdings beobachtet habe war doch seltsam. Wie schon gesagt war es sehr früh, ich war müde und konnte gerade noch meine Augen offen halten. Ich wusste nicht ob ich munter war oder schlief, denn das was ich gesehen habe war unglaublich…

Fortsetzung folgt…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen