Dienstag, 26. März 2013

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte


Heute mindestens genauso aktuell wie seit der Verkündung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10. Dezember 1948. Der Grund für die Existenz dieser Allgemeinen Erklärung liegt auf der Hand. Nach dem 2. Weltkrieg wollte man eine Grundlage dafür schaffen, damit sich derartige Zustände nicht wiederholen.

Die wenigsten Menschen kennen ihre Menschrechte. Gut für die Mächtigen, schlecht für die Menschen. Menschenrechte und Menschenwürde werden auch heute noch mit Füßen getreten, auch in den fortschrittlichsten Ländern ist das so. Wenn man sich einige der Artikel ansieht, wird man feststellen, dass es tatsächlich so ist.

Jeder kann selbst beurteilen, was genau die Artikel bedeuten. Tatsache ist leider, dass es sich um kein Abkommen handelt und die Erklärung deshalb nicht rechtlich bindend ist. Trotzdem gibt es Länder, die diese Allgemeine Erklärung in ihre Verfassung hineingenommen haben. Es wird einem Menschen beim Durchlesen schnell klar werden, dass diese Rechte oft nicht so gehandhabt werden wie sie sollten. Hier sind ein paar der jedem Menschen zustehenden internationalen Menschenrechte:

Artikel 1:

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Wissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Artikel 2:

Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souverenität eingeschränkt ist.

Artikel 3:

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

Artikel 4:

Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.

Artikel 5:

Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte umfasst 30 Artikel und es sind die einzigen wirklichen Rechte für alle Menschen dieser Welt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen