Montag, 11. März 2013

Wissen ohne Macht

Menschen, die die Welt verstehen, sind nicht solche, die dann auch in die Politik gehen. Viele davon haben selbst studiert, ganz ohne Universität, haben sich selbst gebildet. Auch sie können selbständig denken, vielleicht sogar besser als jemand der studiert hat. Kann der Unterschied darin liegen, dass Studierende nach ihrem Studium mit ihrem Wissen Geld verdienen wollen? Menschen, die sich selbst gebildet haben, wollen aber Wissen und Verstehen. Die Welt verstehen. Beide Seiten haben ihre Existenzberechtigung.

Wissen ohne Macht handelt davon, Menschen nicht einreden zu wollen wie die Welt auszusehen hat. Kein Besserwissen, kein Einreden von fix vorgefertigten Meinungen. Es ist rein das eigene Wissen. Es wird nicht versucht, seine Meinung anderen Menschen aufzudrängen, vielmehr soll jeder Mensch den Freiraum haben, selbständig nachzudenken um selbst auf ein befriedigendes Ergebnis seines Denkens zu kommen. Je mehr Wissen man angesammelt hat, desto eher erhält die Welt um uns herum eine andere Form.

Menschen, die ihr Wissen in Geld umwandeln wollen, sind Menschen wie Du und Ich. Ohne Geld kann man nicht leben. Und wer studiert hat weiß, ohne viel zu verdienen möchte man nicht leben. Denn wenn man schon studiert hat, möchte man auch viel Geld verdienen. Jedem Menschen ist selbst überlassen, was er mit seinem Wissen in seinem Leben machen will. Menschen die sich jedoch in ihrem Leben jahrelang selbst gebildet haben, werden ihr Wissen nicht immer in Geld umwandeln können. Sie haben aber mehr Zeit und Gelegenheit, die Welt mit verständnisvolleren Augen zu sehen. Und ihr Selbststudium wird weit über eine Studienzeit hinausgehen...

Kommentare:

  1. Ich denke auch, dass viele junge Menschen oft nur mit dem Gedanken: "Wenn ich mit dem Studium fertig bin, verdiene ich mehr Geld" oder "Wenn ich meinen Titel habe bin ich WER" ihr Studium beginnen denn das ist es was uns die Gesellschaft vermittelt. Oft ist es nur ein hirnloses Auswendiglernen und eine exakte Wiedergabe des Erlernten. Es ist wirklich schade, dass in unserer Zeit genau diese Werte anerkannt und geschätzt werden. Bildung beginnt im Kopf und im Herzen, ein Stück Papier oder ein Titel kann nicht einmal ansatzweise einen Einblick in die Intelligenz und Bildung eines Menschen geben…

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi! Nun, man studiert ja um Geld zu verdienen. Was man dann allerdings mit dem erlernten Wissen macht, diese Entscheidung obliegt jedem selbst. Leider gibt es viele auch von dir angesprochenen Beispiele, die es nur des Geldes wegen machen und um einen besseren Status als andere Menschen zu erlangen, obwohl sie nicht wissen ob ihr Gegenüber mehr von der Welt gesehen hat als man selbst. Ich stimme auch zu, dass man leider oft auch glaubt, sich mit einem Titel Respekt verdient zu haben. Das hat man eben nicht...Danke für deinen Kommentar :-)
      lg
      Danny

      Löschen