Sonntag, 14. April 2013

Mitgefühl


Und es gibt sie doch. Menschen, die mitfühlen können wenn es anderen Menschen schlecht geht. Mitgefühl hat man besonders dann, wenn es einem Menschen, der uns nahe steht, nicht gut geht. Man fühlt mit, es betrifft einen beinahe genauso direkt wie den Betroffenen. Mitfühlende Menschen sind oft imstande, sich in die Lage des leidenden Menschen zu versetzen. Somit wäre es auch möglich, ähnliche Gefühle wie dieser andere Mensch zu entwickeln, die so zu einem Verständnis für seine schwierige Lage führen können.

Unmöglich. Wer kann schon das gleiche empfinden wie ich wenn ich leide? Es hat ja außer mir niemand miterlebt. Also hat auch niemand eine Ahnung davon wie es mir geht. Wenn das also jemand behauptet dann lügt er. 

So ähnlich sehen die Gedanken des leidenden Menschen aus. Aber stimmt das wirklich? Kann uns wirklich niemand verstehen wenn wir leiden? Wir haben ja das Bedürfnis uns einem uns wichtigen Menschen anzuvertrauen in der Hoffnung dass dieser uns dann auch versteht. Schließlich leiden wir darunter und wir leiden noch mehr wenn wir Niemanden haben, dem wir uns mitteilen können. Gründe dafür warum es uns schlecht geht sind, ich nenne hier einmal die Beispiele Einsamkeit, Trennung oder Verlust eines geliebten Menschen. Es hilft wenn man darüber spricht, was einen so belastet.

Wer ein guter Freund ist, der wird auch ein guter Zuhörer sein und sich die Leidensgeschichte bis zum letzten Buchstaben anhören. Dann wird er sich eine eigene Meinung dazu bilden. Diese wird er dann auch äußern. Wenn diese nicht den Erwartungen des Leidenden entspricht, dann muss es nicht heißen dass dieser nicht verstanden wurde. Es wäre zu einfach, das zu sagen. 

Der mitfühlende Mensch kennt nun ebenfalls den Grund dafür, warum es diesem Menschen schlecht geht und wird sich in seine Lage auch hinein versetzen können. Somit wird es auch ihm dabei nicht gut gehen. Man kann aber nicht sagen, dass dieser Mensch keine Ahnung davon hat wie es einem geht. 

Bevor man über mitfühlende Menschen, die meistens Familienmitglieder oder die besten Freunde sind, urteilt, sollte man sich überlegen ob diese nicht vielleicht doch genau die sind, die einen selbst am besten kennen. Und das nicht nur in schlechten Zeiten, sondern ganz besonders in guten Zeiten. Diese Menschen begleiten uns oft schon viele Jahre durchs Leben. Wer sonst sollte uns besser kennen als sie...aber hier muss sich jeder Mensch seine eigene Meinung dazu bilden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen