Dienstag, 28. Mai 2013

Träumen


Der Traum ist der Anfang von Allem. Ich träume aber nicht nur nachts, jeder hat bestimmt schon vom Tagträumen gehört. Es sind die Gedanken die ich mir mache, wenn ich versuche für einen Augenblick in meine eigene Realität zu gelangen. Träumer sind keine Spinner. Im Gegenteil, sie machen genau das Richtige. Wenn ich in der Realität hängen bleibe und lieber nicht träume, dann sollte ich mich fragen ob ich mich wirklich ausschließlich damit beschäftigen möchte. 

Träumen gehört zu den schönen Momenten im Leben. Und das schönste von Allem ist, sie sind genau so realistisch wie das wahre Leben. Sie sind ein Teil davon und nicht wegzudenken. Sie helfen mir Klarheit darüber zu finden, wer ich bin und was ich will. Es ist ein Moment innerer Ruhe um Kraft zu tanken. Niemand kann mir die Träume nehmen. Ich kann sie auch nicht einfach verlieren. Sie sind da, ganz genau dann wenn ich sie haben will.

Träumen bedeutet für mich zu leben. Ist nicht alles irgendwie aus einem Traum entstanden? Das Telefon, das Auto, der Fernseher, die Glühlampe? Das sind nur Beispiele von Erfindungen die Menschen machten, denen ein Traum vorausging. Es muss ja nicht in der allergrößten Dimension sein, auch kleine Träume können viel bewirken. Sie sind leichter zu verwirklichen und machen uns glücklicher.

Es kann nicht schaden auf seine Träume zu hören, oder?

Kommentare:

  1. Niemals.

    Um mich mal selbst zu zitieren (aus einem alten Blogeintrag von mir - http://aci-says.blogspot.de/2012/11/von-lebenstraumen-und-anderen-dingen.html ):

    "Träume sind wichtig. Für jeden Einzelnen von uns. Jeder hat in sich die Energie, zu tun wovon er träumt. Träume müssen keine unerfüllten Sehnsüchte bleiben. Es liegt in unserer eigenen Hand, was wir aus ihnen machen. Das ist uns oft nur nicht bewusst."

    Ob nun Tagträume zum entspannen oder wirklich echte Lebensträume.. Träume bewegen Menschen. Und Bewegung ist, was die Welt braucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schöne Worte und danke für deinen Kommentar :-)
      Man kann ja mal klein anfangen, es spricht aber auch nichts dagegen große Träume zu verwirklichen. Man muss sich allerdings dahinter klemmen und nicht glauben, dass es nicht funktionieren könnte.
      Oh ja, Bewegung braucht die Welt eindeutig.
      Ich seh mir gleich mal deinen alten Blogeintrag an :-)
      lg
      Danny

      Löschen
  2. Zu deinem traumhaften Text fallen mir spontan 2 traumhafte Zitate ein ;)

    "Der Mensch träumt nur, damit er nicht aufhöre, zu sehen." - Johann Wolfgang von Goethe

    "Der Traum ist der beste Beweis dafür, dass wir nicht so fest in unsere Haut eingeschlossen sind, wie es scheint." - Christian Friedrich Hebbel

    AntwortenLöschen
  3. Hey, die kannte ich noch nicht. Ein Beweis mehr dafür, wie wichtig träumen sein kann. :)Dankeschön dafür
    Lg
    Danny

    AntwortenLöschen
  4. Hach, was wären wir ohne Träume... Die treiben uns im Leben weiter!!
    Liebe Grüße, Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es Manu, also dann...wenn sich die Gelegenheit dazu bietet...ein wenig Tagträumen :-)
      lg

      Löschen