Montag, 17. Juni 2013

Wie lang ist der Weg der Liebe?


Warum ist es ein so langer Prozess einen Menschen zu lieben und ein so kurzer einen Menschen zu hassen? 

Der Satz ging mir vor ein paar Tagen durch den Kopf und ließ nicht mehr locker. 

Sowohl Liebe als auch Hass sind starke Gefühle, das ist mal sicher. Um einen Menschen zu hassen braucht es nicht viel. Wenn es sein muss, entscheidet man das kurz uns schmerzlos. Einfach deswegen, damit man es schnell hinter sich gebracht hat. Man merkt dann schon, dass es nicht so einfach ist, wie man es sich gerne machen möchte.

Hass ist kein einfacheres Gefühl als Liebe, trotzdem braucht es weniger Zeit dafür. In Liebe investiert man ja nicht nur viel Zeit, auch viele Gefühle, man weiß genau dass sich einiges damit verändern wird. Und schließlich möchte man keinen Fehler machen, es muss einfach alles stimmen. Ja, es ist ein langer Weg bis Wolke 7. 

Die Menschen sind meiner Meinung nach nicht gerade bekannt dafür, den längeren Weg zu wählen sondern immer den kürzesten und schmerzlosesten. Dennoch macht man sich für die Liebe die Mühe den ganz langen und umständlichen Weg zu beschreiten. Warum und was steht auf dem Spiel?

Man möchte nicht enttäuscht werden. Das hört man doch öfter. Dabei macht man sich aber nicht Gedanken darüber, dass man erst viel später enttäuscht werden kann. Zeit verändert die Menschen, aber die Liebe darf sich nicht verändern. Irgendwie unlogisch das Ganze. Wenn man gleich daran denkt, irgendwann enttäuscht zu werden, dann muss man sich gar nicht erst auf den Pfad der Liebe begeben. 

Auf dem Spiel steht also, dass die große Enttäuschung eintreffen könnte. Auf dem Spiel steht das Vertrauen, das man in einen Menschen investiert. Und auf dem Spiel steht diese Erfahrung mitzunehmen und andere Menschen damit zu vergleichen. 

Um die große Enttäuschung zu vermeiden denkt man lieber lange über das "Was wäre wenn..." nach, als sich schnell zu verlieben. Man hört ja viel von der "Liebe auf den ersten Blick". Vielleicht gibt es sie ja, und wenn, dann ist es wohl doch möglich  sich in einen völlig fremden Menschen zu verlieben ohne lange nachzudenken.

Es wird bei jedem Menschen anders sein. Manche brauchen länger, manche weniger lang. Aber Jeder verliebt sich einmal. Einige Menschen lassen sich einfach fallen und genießen von Anfang an, andere beobachten lange und entscheiden dann erst über die Liebe. So ist das Leben.


Kommentare:

  1. Liebe macht dich verwundbar, weil du wirklich einen Menschen an dich ran lässt und er dich somit enttäuschen kann.
    Wer aber nie enttäuscht wurde, weiß die Liebe nicht zu schätzen.
    Ich für meinen Teil lasse mir lieber 3 mal das Herz brechen als es nicht geöffnet zu haben.
    Weil wenn es der richtige Mensch ist, dann ist es wundervoll!

    Hass ist einfach.
    Hassen kann man schnell, so lässt man alle auf Distanz und muss sich nie heulend im Spiegel ansehen, ist aber auch ein sehr einsamer Mensch.

    Ich bin für den harten Weg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      ich schaffe es auch nicht mich vor anderen Menschen zu verschließen. Enttäuscht wurde ich auch schon, wer nicht. Das ist jetzt keine Seltenheit. Trotzdem hat eine Frau, die interessiert ist, auch eine Chance verdient. Sie hat nicht miterlebt was ich erlebt habe und umgekehrt ist es genau so. Ich sehe keinen Grund, diesem Menschen wegen meinen Erfahrungen nicht das Vertrauen zu geben das sie vielleicht verdient hat.
      Und was Enttäuschungen betrifft, man kann schnell von einem Menschen enttäuscht werden, oder aber erst nach 5 Jahren. Ehrlich gesagt habe ich keine Lust einen Menschen so lange zu beobachten und dann zu entscheiden ob ich mich darauf einlasse oder nicht.
      Der Satz ist mir zwar nicht eingefallen, aber er gefällt mir. Nämlich dieser: Wer nie enttäuscht wurde, weiß die Liebe nicht zu schätzen. Denn es ist genau so, dass Liebe nicht selbstverständlich ist, sondern wirklich etwas Besonderes.
      Es sieht jeder Mensch anders und genau deshalb habe ich es auch geschrieben. Ich möchte dazu auch die Meinung anderer Menschen lesen. :-)
      Danke für deinen Kommentar. :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Witzig. Ich empfinde das genau anders herum. Das es mehr braucht, um jemandem zu hassen, als ihn zu lieben.

    Ich empfinde Liebe auch nicht als kompliziert.
    Sie wächst mit den Liebenden und passt sich neuen Lebenssituationen an. Zumindest wenn die Liebe intensiv und aufrichtig genug ist.

    Sie verändert sich mit. Reift.

    Aber das kommt sicher auf die eigenen Erfahrungen an.

    Und Hass.. ich weiß nicht. Hass ist ein mächtiges Wort. Und ein noch mächtigeres Gefühl. Ich hab mal eine Zeit lang gedacht, ich würde Hass empfinden. Aber rückblickend betrachtet, weiß ich nicht, ob es wirklich Hass war.

    Ich weiß nicht ob ich das Gefühl "Hass" überhaupt schon mal wirklich gefühlt habe.

    Für mich ist 'hassen' also nicht leicht.
    Ich verzeihe viel. Vielleicht viel zu viel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      ich mag das Wort Hass auch nicht. Es ist die negative Seite der Liebe. Warum Menschen hassen können weiß ich nicht genau. Jemanden nicht zu mögen ist mir zwar bekannt, aber als Hass würde ich meine Gefühle auch nicht bezeichnen. Das ist mir schon zu extrem. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das mir selbst gut tun würde einen Menschen zu hassen. Nein, das würde es ganz sicher nicht.
      Liebe reift, da stimme ich zu. Sie reift aber bei beiden Menschen. Ist leider nicht bei Jedem so, andere Menschen leben sich auseinander. Wie auch immer das möglich ist, ich glaube es mal so.
      Die Erfahrungen machen den Menschen aus, der wir jetzt gerade sind. Und wenn uns ein anderer Mensch so lieben kann wie wir sind...was will man mehr :-)
      Ich erlebe aber leider auch immer wieder dass sich Menschen vor anderen verschließen und niemanden lange an sich heran lassen. Sobald sie merken dass sich Gefühle entwickeln, blocken sie sofort ab. Vielleicht ist der Mensch einfach nicht der "Richtige", vielleicht hat es einen anderen Grund. Jedenfalls verbindet Liebe die Menschen, das ist es was für mich zählt. Ob es kurz oder lange dauert, Hauptsache es geschieht :-)
      Dankeschön für deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      P.S.: Ich verzeihe auch sehr viel. Ich glaube das ist schon richtig so :-)

      Löschen