Freitag, 27. September 2013

Aufmerksamkeit



Aufmerksamkeit ist ein vielseitiges Wort. Es hat mehrere Bedeutungen und hat nicht nur mit einem guten Miteinander zwischen Menschen zu tun. Wenn sich Menschen unterhalten hören sie üblicherweise zu und sprechen so, damit es der andere auch versteht. Ich gebe Aufmerksamkeit und erhalte sie im Gegenzug auch wenn mir zugehört wird. Aufmerksamkeit ist eine Tugend, sie ist ein Zeichen guten Charakters und des Interesses an einem anderen Menschen und dem was er sagt.
Aufmerksamkeit wende ich jeden Tag an und das oft. Bis ich mir Gedanken darüber mache fällt es mir gar nicht so auf. Damit mir Aufmerksamkeit auffällt muss ich also aufmerksam sein. Schöner Satz. Wann genau brauche ich sie also? Ich muss morgens auf die Uhr schauen um nicht zu spät in die Arbeit zu fahren. Ich muss unterwegs auf den Verkehr achten wenn ich als Fußgänger unterwegs bin und ich muss bei der richtigen Station aussteigen. Unaufmerksamkeit kann in diesem Fall gefährlich sein. In der Arbeit höre ich zu und mir wird zugehört. Das gleiche gilt auch für den Abend bei meiner Familie oder meinen Freunden.

Die schönste Aufmerksamkeit ist allerdings die, die sich Menschen entgegenbringen. Es ist doch schön wenn Jemand einem zuhört wenn man seine Sorgen mitteilt. Was einen Menschen beschäftigt möchte nicht in sich selbst hineingefressen werden, es möchte raus. Und wenn mein Gegenüber ein aufmerksamer Zuhörer ist, dann bewirkt das schon ein besseres Gefühl. Menschen haben es aber auch verdient, dass man ihnen zuhört und ebenfalls Aufmerksamkeit entgegenbringt.
Es ist nicht nur so, dass man damit möglicherweise jemandem hilft und Verständnis entgegenbringt, es ist auch so dass man daraus lernen kann. Erfahrungen anderer Menschen können durchaus wichtig sein wenn wir nicht selbst diese Erfahrung schon gemacht haben. Ich selbst mache mir jedenfalls Gedanken darüber, was mir gesagt wird. Vielleicht brauche ich manchmal etwas länger zum Nachdenken, aber ich mache es  und versuche zu verstehen.

Ich finde, Aufmerksamkeit ist auch Respekt einem anderen Menschen gegenüber. Es fällt auf, wenn man nicht richtig zuhört. Dann wird der Mensch, bei dem man sich nicht die Mühe gemacht hat zuzuhören, sich einen anderen Zuhörer suchen. Dann verpasse ich aber vielleicht erstens ein interessantes Gespräch und zweitens kann es sein, dass mir dann für diesen Menschen das Verständnis fehlt, das ihm gebühren würde wenn ich zugehört hätte. Zuhören und aufmerksam sein gehört irgendwie zusammen, diese beiden Dinge sind schwer zu trennen. Für mich jedenfalls…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen