Donnerstag, 10. Oktober 2013

Blogurlaub


Hallo Liebe Bloggerkolleginnen und  Bloggerkollegen, und natürlich auch alle meine LeserInnen :-)

Ich begebe mich für die nächsten Wochen in Blogurlaub, das bedeutet dass ich wirklich Urlaub mache und in dieser Zeit auch keine Beiträge bringen werde.

Ich hoffe ihr seid in dieser Zeit genauso fleißig wie sonst, damit ich auch jede Menge zu Lesen und zu Kommentieren habe wenn ich dann im November wieder zurück bin. :-D

Darauf freue ich mich schon ganz besonders. Umso mehr wird es dann ab November von mir zu lesen geben. Natürlich habe ich dann auch jede Menge Fotos für euch.

Ganz liebe Grüße und bis bald. :-)

Danny

Montag, 7. Oktober 2013

Was jetzt?


Es weiß ja niemand was in den Köpfen der Menschen vorgeht, wenn es um Wahlen geht. In diesem Fall um Nationalratswahlen. Die Politik geht den Menschen am Arsch vorbei, das ist sicher. Und das merkt man auch an den Ergebnissen. Das ist aber nicht das Einzige. Offensichtliches Interesse an der österreichischen Politik fehlt genauso wie die Kenntnis und das Wissen darüber. Was die Motive eines Wählers sind will ich gar nicht so genau wissen. Es ist aber nicht zu übersehen, dass das Interesse an der Politik kurz nach den Wahlen wieder weg ist. Schneller geht´s wohl kaum. Das kommt mit Sicherheit daher, dass man jetzt guten Gewissens denken darf, man hat seine Pflicht zu Wählen erledigt. Auf alles andere hat man ohnehin keinen Einfluss. Das stimmt auch. Es dauert nicht lange, bis auch das Interesse der Politiker an den Menschen wieder verschwindet. Bis zu den nächsten Wahlen, dann kann man sie wieder brauchen…

Es wundert mich ja nicht, dass man eine Regierung die nicht viel weiterbringt und sich selbst immer im Weg steht, abwählen möchte. Warum aber glaubt man, dass andere Parteien das besser machen können? Hat man die vielen Fälle von Korruption schon vergessen? Begrüßen das deren Wähler? Sie stecken sich Geld in die eigenen Taschen und es kümmert die Menschen nicht? Kaum jemand kann sich mehr an die letzten Nationalratswahlen vor 5 Jahren erinnern. Wenn, dann wüsste man sehr gut, dass sich Wahlprogramme und Parteileute sowie Politiker seitdem nicht verändert haben. Das gilt für alle Parteien, es gibt keine Ausnahmen. Es ging auch diesmal rein um Links, Rechts und Mitte. Warum wählt man eigentlich links, rechts oder mitte? Wen wählt man aus Überzeugung (egal welcher) und wen wählt man aus Protest und Unzufriedenheit? Wen wählen die mit der Regierung unzufriedenen Protestwähler? Und wer wählt überhaupt nicht und warum? Man erklärt zwar immer wie viele Nichtwähler es gibt, aber warum es sie gibt erklärt man nicht. Es hat gute Gründe.

Wie auch immer, das Ergebnis ist da. Die Regierung konnte nicht abgewählt werden. Die Unzufriedenheit ist offensichtlich nicht groß genug. Ein Glück, dass es die große Rechtspartei nicht in die Regierung schaffen wird.  Auch wenn sie sich für die großen Sieger halten, sie sind es keineswegs. 20 % sind sehr viel, für mich erschreckend viel sogar. Sie sollten sich dennoch besser vor Augen halten, dass die anderen 80 %, die diese Partei nicht gewählt haben, gegen sie sind. Keine Partei hat viele Stimmen aus dem Volk bekommen. Zum Nachdenken haben nicht nur die beiden Großparteien, auch die anderen sollten das dringend machen.

Auch wenn sich alle als Gewinner sehen, sie sind allesamt Verlierer. Wenn mindestens Dreiviertel der Bevölkerung eine Partei nicht wählt, sollte das zu denken geben. Und zwar sehr viel zu denken. Ein Glück für alle Parteien ist, dass die Menschen nicht wirklich wissen, wen oder was sie da wählen. Das viele Blabla im Vorfeld hat man sich angehört, meistens ignoriert, sich aber ohnehin kaum dafür interessiert. Viele wussten schon lange vorher welche Partei sie wählen werden, egal um welche Themen es ging. Diese waren unwichtig.

Rot wählt man weil sie sozial sind, die Reichen und Bessergestellten wählen schwarz, die Protestwähler und Ausländergegner wählen blau oder eine der Kleinparteien, wer die Natur liebt wählt grün. Das ist es was die Menschen wissen und in den Köpfen haben und so wählen sie auch. Andere Themen sind viel heiße Luft und haben grundsätzlich sehr wenig Einfluss auf Entscheidungen. Jetzt haben die Menschen gewählt, es wird sich nichts ändern. So sieht das Ergebnis aus, wenn die meisten Menschen so wählen wie es für sie selbst am besten ist. Und nicht am besten für alle Menschen…

Freitag, 4. Oktober 2013

Grüße vom Herbst

Jetzt ist er da, der Herbst. Und er schlägt mit voller Härte zu :-)
Die Farben verändern sich, die Menschen auch. Einige wollen es nicht wahrhaben und kleiden sich noch recht luftig, andere wiederum kleiden sich als würden sie zu einem Ski-Opening gehen. Aber die meisten Menschen schaffen es, den Herbst so zu nehmen wie er ist. Einfach schön bunt, die Tage kürzer, die Nächte länger. Kuschelzeit ist angesagt. 

Ich habe mal für euch den Herbst fotografisch festgehalten. Die Blätter fallen, die Natur zeigt sich bunt und manchmal leider auch trüb. :-)


Ein wenig Sonne ist immer noch dabei, aber die Temperaturen lassen zu Wünschen übrig. Lange Spaziergänge und viel Natur stehen an der Tagesordnung. Die Luft ist frisch und tut einfach gut. Also...tief einatmen :-)


Die Sonne lässt sich noch nicht ganz abwimmeln und zaubert mit ihren Strahlen ein paar schöne Bilder. Dieses entstand in der Wiener Lobau. Viel Ruhe und viel Natur, was will man mehr im Herbst...


Was soll man sagen, auch der Nebel gehört zum Herbst wie die Nudeln in die Suppe. Der Sommer ist vorbei und ich steh wieder auf Suppe...unglaublich. :-) Jedenfalls verschwindet sogar beinahe der halbe Donauturm, manchmal ist noch weniger von ihm zu erkennen. 


Ja so ist das, auch das Wasser wird kühler und die Wildenten wollen mit ihren Flossen nicht ins kühle Nass. Sie chillen lieber ein wenig auf dem Baumstamm :-)


Wenn es über Nacht kalt genug war, dann sieht man auf den Blättern und den Blüten den Morgentau. Ein gefundenes Fressen für jeden Fotografen...man muss nur rechtzeitig für dieses Schauspiel am richtigen Ort sein. :-)


...und weil es so schön war gleich noch eine Rose...


In diesem Sinne, schöne Grüße vom Herbst. Bis er vom Winter abgelöst wird, wird er uns mit schönen Farben und wunderbarer Natur erfreuen. Ich für meinen Teil werde ihn für viele Fotos und lange Spaziergänge nützen. Ihr auch? :-)


Dienstag, 1. Oktober 2013

Momente


Es ist Nacht.
Ich blicke in den Himmel, der sich voller einzigartiger Lichtpunkte zeigt.
Ich atme einmal tief ein und wieder aus.
Und der Sternenhimmel zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht.
Wunderschön, irgendwie ganz nah und doch so weit weg.
Ich genieße den wunderschönen Anblick.
Weit und breit sind keine Lichter die diesen Blick stören könnten.
Auch kein Wind, kein Rauschen der Bäume…einfach nur Stille.
In meinen Gedanken reise ich durch die Sterne.
Ich suche nicht nach Mustern, ich finde sie einfach nur schön.
Ich blicke noch immer nach oben und strecke meine Arme auf die Seite aus.
Dann drehe ich mich langsam im Kreis.
Die Sterne bewegen sich mit mir im Kreis.
Ich bekomme Gänsehaut und lasse diesen schönen Moment in mich hinein.
Wie klein und unbedeutend sind wir doch gegen diese gigantische Größe.  
Die Erde selbst ist einer dieser Punkte im Sternenhimmel und wir selbst nur ein Staubkorn auf diesem Punkt.
Irgendwann werden wir nicht mehr sein, aber die Sterne, sie werden immer da sein.
So also sieht Ewigkeit aus.


Ein Moment der Stille, der Schönheit und der Erkenntnis.