Freitag, 27. Dezember 2013

Der Charakter der Politiker



Es ist so weit. Die Politik des Stillstands geht weiter, die neue österreichische Bundesregierung wurde heute vom Bundespräsidenten angelobt. Schade eigentlich. Warum hat unser Präsident eigentlich so überhaupt nichts zu sagen? Er müsste sich doch vor Lachen am Boden zerkugeln wenn er sich die Minister, die er angeloben soll, ansieht.

Die Menschen wissen bereits, dass mit den neuen und alten Ministern nichts im Land weitergehen wird. Im Gegenteil, es wird sich in den nächsten 5 Jahren wieder nichts tun. Es ist auch nicht ernsthaft anzunehmen, dass das der Plan der Regierung ist. Die Menschen in diesem Land sind aber schon die einzigen, die das wissen. Den Politikern scheint es zwar auch klar zu sein, nur zeigen sie es nicht. Arrogant lächeln sie in die Kamera und tun so, als hätten sie die beste Lösung für das Land gefunden. 

Liebe Politiker, haltet doch bitte die Menschen in diesem Land nicht für dumm. Glaubt ihr nicht, dass ihr das schon viel zu lange macht und euch deshalb niemand leiden kann? Die Menschen wählen weil sie es müssen, aus Überzeugung tun das schon die wenigsten Menschen. Ihr werdet von Steuern bezahlt, die die Menschen für die Menschen leisten müssen. Es wäre also von Vorteil, wenn davon nicht nur eure Gehälter, Autos und Luxusdinner bezahlt werden, sondern ihr auch für die Menschen dieses Landes etwas leistet. 

Es ist aber nicht abzusehen, dass das geschieht. Das Gerede der Politiker ist nurmehr Verhöhnung der Menschen, es ist kein Wunder wenn die Menschen auf die Straßen gehen und demonstrieren. Aber mittlerweile wenden sich auch nationale Politiker gegen die neue Bundesregierung. Als wäre es nicht Zeichen genug, dass sich die Menschen dagegen aussprechen, Kritik aus den eigenen Reihen ist doch selten. Aber leider wird beides nicht ernst genommen, man verteidigt mit arroganten Argumenten die neue Regierung, die nicht einmal mehr einen Wissenschaftsminister haben wird.

Studenten lassen sich das natürlich nicht gefallen, zu Recht möchte ich sagen. Sie gehen auf die Straßen und demonstrieren. So auch heute vor der Wiener Hofburg bei der Angelobung der neuen Regierung. Ein Minister, der eigentlich schon bei der letzten Regierungsbildung dabei war und den die Menschen auch einmal mochten, sagt vor der Kamera, dass er nicht versteht, warum hier demonstriert wird. Er meint sogar, dass diese unnötig ist. Aber es steht den Menschen ja frei zu demonstrieren, das dürfen sie ja. 

Lieber Herr Minister, etwas anderes fällt ihnen vor laufender Kamera nicht ein? Eine Verhöhnung der Demonstranten? Ohne sich Argumente von ihnen anzuhören und mit ihnen zu sprechen, stellen Sie einfach fest, dass eine Demonstration unnötig ist? Halten Sie es für ganz besonders klug den Menschen zu zeigen, dass sie Ihnen egal sind? Denn das haben Sie getan. Sie waren einmal für eine große Organisation für diese Menschen zuständig und haben ihnen auch geholfen. Was ist also geschehen? Man hat das Gefühl, dass ein Ministerposten auch solchen Menschen zu Kopf steigen kann und man sich von den Menschen, die einen wählen, sehr weit entfernt. 

Sprechen Sie wieder mit den Menschen um herauszufinden, wie deren Bedürfnisse aussehen. Sie scheinen alles wieder vergessen zu haben. Aber Gespräche mit den Menschen (von Ihnen liebevoll Wähler genannt) wird Ihnen wieder helfen zu verstehen, was sich die Menschen, die schließlich auch Ihren Lebensunterhalt bezahlen, von Ihnen wünschen.

Mein Appell an alle Politiker. Hört auf Schwachsinn zu reden, es hört euch niemand zu. Hört auf arrogant zu sein, wenn ihr ernst genommen werden wollt. Hört auf die Menschen weiterhin zu verarschen, wenn ihr nicht wollt dass sie gegen euch auf die Straßen gehen. Nehmt eure Arbeit FÜR DIE MENSCHEN ernst. Ihr arbeitet nicht für euch selbst, sondern für die, die ihr vertretet. Die Macht habt ihr euch nicht verdient, sie wurde euch von den Menschen auf dem silbernen Tablett serviert. 

Leider ist Österreich ein Land, wo es auch andere Politiker, also solche die nicht in der Bundesregierung sind, nicht besser machen können. Auch blaue und grüne Sprechblasen nützen nichts, Oppositionspolitiker nimmt man auch nicht wirklich ernst. Sie haben es nicht geschafft die Menschen mit ihrem leeren Gerede zu überzeugen und das ist gut so. Denn auch sie haben zu viel Macht, die sie für sich selbst nützen können. So beruht die Hoffnung, dass sich in diesem Land etwas positiv verändert, nur bei den Menschen, die keine Politiker sind. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen