Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohe Weihnachten


Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern ein wunderschönes Weihnachtsfest und noch ein paar tolle Feiertage. Ich hoffe ihr genießt die Zeit mit Familie und Freunden und verbringt sie so, wie ihr es euch vorgestellt habt.

Ich denke, es geht uns gut. Wir haben schon so viel und wissen nicht wohin damit, aber es geht mehr. Es findet sich immer etwas was wir wollen. Eigentlich können wir uns das meistens selbst kaufen, aber geschenkt ist es doch noch ein wenig schöner.

Es gibt auch Familien und Menschen, für die Weihnachten ein Überlebenskampf ist. Ich kann mir vorstellen, dass vielen Menschen Weihnachten egal ist, man kann den Kindern nichts schenken, kein Festtagsbraten steht am Tisch weil kein Geld da ist. Andere Menschen verbringen diese Zeit auf der Straße weil sie kein Zuhause haben. 

Nicht jeder Mensch ist glücklich zu den Weihnachtsfeiertagen, aber meistens sind Menschen, die wenig haben glücklich mit dem was sie haben. Weihnachten kann man auch mit wenig genießen, wenn man zu schätzen weiß wie gut es einem das ganze Jahr über geht...ich weiß es. :-)

Kommentare:

  1. Dieser Gruß soll sagen:
    Viel Freude an den Weihnachtstagen.
    Und das neue Jahr soll bringen,
    was zum Glück des Lebens zählt
    und dazu vor allen Dingen:
    Friede auf der ganzen Welt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den schönen Reim :-)
      Hab ich gerade auch in deinem Blog gesehen...gefällt mir gut.
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  2. Hallo Danny,

    schöne Gedanken, die du hier ansprichst. Vor allem dieses "schätzen was man (noch) hat" kann man auf viele Bereiche übertragen. Die Dankbarkeit öfters einmal in sich zu haben. Vielleicht auch eben es von dieser Seite aus zu betrachten.
    Mein Paps hat Lungenkrebs. Er war dreieinhalb Monate auf der Intensivstation und mehr als einmal war er dem Tod näher als dem Leben. In die Intensivstation durften meine Kinder nicht hinein. Sie verbrachten also einfach den Sommer auf einer Picknickdecke vor dem Krankenhaus mit Sichtkontakt zu dem Fenster hinter dem er lag. Wenn es regnete saßen sie alleine im Aufenthaltsraum. Sie klagten kein einziges Mal, obwohl sie eine Stunde im Auto saßen um zwei Stunden sich alleine zu beschäftigen und um dann wieder eine Stunde im Auto auf der Fahrt nach Hause zu sitzen. Ich kann mich auf sie verlassen, sie bleiben höflich, machen keinen Quatsch, bleiben zusammen und ich bin sehr dankbar dafür.
    Auch jetzt, wo er unter der Chemo und Bestrahlung leidet, knapp 40 kg abgenommen hat und für dieses Weihnachtsfest zu schwach war - wir alle sind dankbar, dass wir dieses Weihnachtsfest mit ihm zusammen verbringen konnten. Was soll`s, dass mein Auto nun vor Weihnachten kaputt gegangen ist und ich es dringend bräuchte. Manche Sorgen werden kleiner, wenn man sie in Relation mit anderen Sorgen betrachtet. Es gibt immer Menschen, denen es viel schlimmer geht. Nicht nur materiell sondern auch gesundheitlich.

    Ich wünsche dir eine gute Zeit!
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  3. Hi Carola,
    traurige Geschichte von deinem Paps. Ich hoffe dass alles gut für ihn verläuft und ihr noch viele Weihnachtsfeiern gemeinsam verbringen könnt.
    Wenn es jemandem gesundheitlich schlechter geht ist das immer schlimmer als materiell. Wie du richtig schreibst, da sind dann andere Probleme plötzlich ganz klein und unwichtig.
    Deine Kinder finde ich ganz toll. Kannst wirklich stolz auf sie sein.
    Eine ähnliche Geschichte könnte ich auch über meinen Vater erzählen. Er ist nach einem langen Leidensweg vor zwei Jahren verstorben. Er hatte zwar keinen Krebs, aber einige Schlaganfälle, Bypass-OP´s und ein Bein wurde ihm zum Schluss auch noch amputiert. Als er zum letzten Mal ins Spital kam, wussten die Ärzte schon dass er nicht mehr rauskommen würde. Also war ich fast jeden Tag zu Besuch. Ich habe keine Ahnung wie viel er davon immer mitbekommen hat, aber ich wollte unbedingt dass er zu meinem Geburtstag lebt. Das war dann auch so, eine Woche danach ist er gestorben. Weihnachten zwei Monate später war dann irgendwie unwichtig, nicht das selbe. Schön langsam finden wir wieder Bedeutung daran, weil wir in unserer Familie jetzt Kinder haben. Nicht ich, aber mein Bruder. Wenn man mal sieht, wie viel Freude Kinder an Weihnachten haben dann macht es wieder Spaß.

    Ich wünsche dir auch eine gute Zeit und vielen Dank für deinen nachdenklichen Kommentar.
    Liebe Grüße
    Danny

    AntwortenLöschen
  4. Hey Danny!
    Ich hoffe doch sehr, du hattest nicht nur gemütliche und erholsame Weihnachtstage sondern auch einen fabelhaften Start ins neue Jahr!

    Über deine Worte habe ich mich sehr gefreut!
    Es freut mich sehr, dass dir meine Arbeit auf dem Blog so gut gefällt und du so großen Anteil daran nimmst!
    Danke dir aus ganzem Herzen!

    Wünsche dir für 2014 alles erdenklich Liebe und Gute!
    Verwöhn mich weiter mit toller Streetart und sehenswerten Lieblingsorten aus dem schönen Wien :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      der Start ins neue Jahr war toll, wir waren recht lange in der Wiener City feiern. Die Weihnachtsfeiertage waren gemütlich und familiär. Die freien Tage haben mir gut getan. Ich hoffe, du hattest auch ein paar schöne Feiertage. :-)
      Ich lese gerne bei dir, Hast einen wirklich sympathischen Blog, mach einfach weiter so und bleib immer wie du bist. :-)
      Ich wünsche dir auch alles Liebe und Gute für das neue Jahr, bleib gesund und frei, das zu machen was du im Leben möchtest.
      Am Wochenende habe ich wieder ein wenig Zeit, dann gibt´s auch wieder Fotos. :-)
      Liebe Grüße aus Wien
      Danny

      Löschen