Samstag, 15. Februar 2014

Ausgeglichenheit

Schon Jean-Paul Sartre wusste, dass man seine Gedanken am besten in einem Café schreibt, er machte das um auf einem neutralen Ort zu schreiben. Das habe ich bereits mehrmals gemacht und ich muss gestehen, man kommt auf die besten Gedanken. 

So fiel mir wieder einmal ein, dass ich schon oft über Ausgeglichenheit schreiben wollte, und das bei einem guten Kaffee :-)


Welches Sternzeichen hast du eigentlich? Waage? Aaah...ein ausgeglichener Mensch!

So geht es mir jedes Mal, wenn jemand wissen möchte welches Sternzeichen ich habe. Als Waage muss man automatisch ausgeglichen sein. Und wenn nicht, dann ist man es trotzdem. Wenn ich aber wissen möchte was das jetzt bedeutet ausgeglichen zu sein, heißt es...na ausgeglichen halt...

Mit dieser Antwort kann ich mich nicht ganz zufrieden geben, also machte ich mir meine Gedanken dazu...


Bin ich wirklich ausgeglichen? Das war meine Frage an mich selbst. Ich weiß es nicht genau. Oft bin ich ein sehr ruhiger Mensch, dann wieder verärgert und dann wieder launisch. Ich bin mal lustig und dann wieder traurig. In manchen Situationen bin ich emotionslos und dann wieder voll sprühender Emotionen. Meine Ausgeglichenheit hängt also sehr von meiner Tagesverfassung ab. Ich denke mal das ist bei allen Menschen so...das hoffe ich jedenfalls. 

Bedeutet es ausgeglichen zu sein, wenn ich immer die gleiche Stimmung habe? Immer die Ruhe bewahre und niemals aus mir herauskomme? Oder finde ich meinen Ausgleich darin, so unterschiedlich zu sein wie ich gerade in dieser Situation bin? Ich kann mir nur schwer vorstellen dass ein Mensch immer die gleiche Stimmung hat, so ganz ohne Schwankungen. Das ist doch unmöglich oder? Es sei denn man ist eine Art Chef oder Vorgesetzter. Aber die müssen ja so sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es diesen Menschen leicht fällt so zu sein. 


Ausgeglichen zu sein ist schwer, vor allem ist es überhaupt nicht notwendig. Wozu soll das gut sein? Wenn ich mich über etwas freue, dann freue ich mich richtig, wenn ich etwas lustig finde dann lache ich lauthals. Wenn ich traurig bin, dann weine ich und wenn ich mich ärgere dann mache ich das auch. Es gibt keinen Grund sich zu verstellen oder ausgeglichen zu sein. Jeder Mensch ist so ausgeglichen wie er es sein möchte und nicht so wie es andere Menschen wegen eines Sternzeichens glauben, oder aus welchem Grund auch immer. 

Es ist immer das Beste, wenn man so ist wie man ist. So mögen die Menschen uns und so kennen sie uns. Und so können auch alle am besten damit umgehen. Also...seid einfach nicht ausgeglichen, es sei denn ihr haltet es für richtig. :-)


Kommentare:

  1. Das sind die berüchtigten Ecken und Kanten eines jeden Menschen!! So ist man einfach und das passt schon so ;))
    lg Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Manu,
      so sehe ich das auch. Eigenschaften sind einem Menschen nicht so leicht zuzuordnen. Wenn man jemanden mag und akzeptiert dann auch die Ecken und Kanten. :-)
      Liebe Grüße

      Löschen