Donnerstag, 10. Juli 2014

Begegnungen


Wie ist eigentlich das Gefühl, wenn dich eine Dame anlächelt, die du an der Supermarktkassa vorgelassen hast, weil sie wenig eingekauft hat? Oder wenn dich Touristen anlächeln und sich bedanken, weil du ihnen nicht zwischen Kamera und Tourist gelaufen bist? Wie ist es denn, wenn dich ein kleines Kind einfach nur ansieht und du hast keine Ahnung was durch den kleinen Kopf geht? Ist es ein gutes Gefühl, wenn man sich mit Menschen unterhält, die einem nahe stehen und über ihre Sorgen oder Erlebnisse erzählen?

Ja, das ist es. Es ist ein wunderbares Gefühl zu wissen, dass man nicht alleine auf der Welt ist. Viele Menschen gibt es, die einem kleine Momente schenken, die das Leben so lebenswert machen und einen selbst zum Lächeln bringen. Bevor man sich schlafen legt, erinnert man sich daran. Was würden die Menschen machen, wenn sie nicht von Begegnungen mit anderen Menschen erzählen könnten? Das gibt es gar nicht, oder? Außerdem sind es ja nicht nur die anderen Menschen, die einem den Tag versüßen können. Menschen freuen sich auch über Begegnungen mit uns selbst.

Wir können nicht ohne Begegnungen und Gespräche mit anderen Menschen. Wie könnten wir uns sonst vergleichen und wissen wo wir stehen und wer wir sind. Das sage ich mir immer wieder. Wir freuen uns mit und über andere Menschen, wir ärgern uns aber auch immer wieder über sie. Oft ärgert man sich unnötig, denn wenn man ganz genau nachdenkt, kann es sein dass man sich besser über sich selbst ärgern sollte als über jemand anderen. Es ist immer leichter, über das Leben anderer Menschen zu sprechen als über sich selbst. Das lenkt ab und man muss bei sich selbst keinen Fehler suchen. Viele Menschen sind so, das ist nichts Neues.

Wenn wir aber ganz genau nachdenken, dann ist es schon so, dass sich Familie und Freunde auch immer wieder über uns freuen. Auch sie erinnern sich über Momente, die sie mit uns verbringen und denken an uns, wenn wir es nicht vermuten oder gar nicht darüber nachdenken. Für einige Menschen sind wir wichtiger, als wir es vermuten würden. Wer denkt schon ganz genau darüber nach? Ich selbst habe lange dafür gebraucht, es zu merken. Oft denkt man sich nichts dabei, wenn man jemanden besucht und der Mensch scheint sich darüber zu freuen. Ein Strahlen über das ganze Gesicht sollte eigentlich die Freude verraten, aber irgendwie denkt man einfach nicht daran, wie wichtig man in dem Moment für einen anderen Menschen ist.

Man sollte sich öfter vor Augen halten, wie viel Bedeutung wir für andere Menschen haben und nicht nur wie wichtig sie eigentlich für uns sind. Wenn man es genau nimmt, schaffen sie es uns so zu akzeptieren wie wir sind, wie auch immer sie das machen. Sie tun es einfach. Und das gleiche steht auch ihnen zu.

Begegnungen mit Menschen sind sehr wichtig, sie sind lebenswichtig. Sie bescheren uns Momente, an die wir uns noch lange erinnern werden. :-)

Kommentare:

  1. Hallo lieber Danny,
    endlich wieder schön von dir zu lesen auf meinem Blog :)
    Warst ja auch mein erster Stammleser :) *
    Es hat sich noch etwas getan.. auch weil ich ihn angeschrieben habe, weil ich etwas fragen wollte.
    Aber er war so verletzend zu mir.. von jetzt auf gleich.. ka. wie ich das kitten soll.. und ob ich ihn jemals wieder anschreiben soll :(.. ich meine.. ich mag ihn doch :(.
    LG Sabrina :) *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ja, ich war der erste, aber noch lange nicht der letzte. Werden wieder mehr habe ich gesehen :-)
      Kann leider nicht sagen was du am besten machen solltest. Niemand weiß besser als du selbst was zu tun ist. Was aber nie wirklich eine gute Lösung ist, das ist einem Mann nachzulaufen. Ich kenne keinen, der das möchte. Männer bemühen sich gerne selbst um die Frau die sie interessiert, da bin ich keine Ausnahme. Ich hoffe, es geht noch gut für dich aus. Schließlich magst du ihn ja. Hoffe, er ist es wert.

      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  2. Wow sehr schön geschrieben.
    Ich kann dir nur recht geben dass manche Begegnungen und Gepräche für den einen Menschen sehr bedeutsam sind und dies vielen Menschen gar nicht bewusst ist.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      vielen lieben Dank. Stimmt, Menschen sind in unserem Leben wichtiger, als wir es wissen. Denn was selbstverständlich ist, darüber denkt man auch nicht mehr nach. Sollte man aber vielleicht...

      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  3. Die kleinen Dinge des Lebens... sind auf lange Sicht in der Tat anhaltender.
    Sehr schön Gedanken, sehr schön und trefflich niedergeschrieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      vielen Dank. Es stimmt ja, die kleinen Dinge des Lebens nehmen wir oft als selbstverständlich hin, ohne zu wissen, wie groß deren Wirkung sein kann. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  4. Lieber Danny,
    du bringst mich mal wieder zum Nachdenken...wer ist mir wichtig? Für wen bin ich wichtig? Und wann habe ich es zuletzt bemerkt?...- Schöner Post!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Petra,
      vielen Dank...Nachdenken muss nicht immer sein...aber es tut manchmal einfach gut, vielleicht nur um zu wissen wo man gerade steht. Man weiß dann auch mehr über sich selbst. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  5. du hast ein super blog :) würde mich über dein feedback mich rießig freuen !!!

    mfg
    http://versuch908.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo neuer Bloggerkollege, habe schon in deinen Blog hineingesehen. :-)
      Danke für das Kompliment.
      Schönen Sonntag noch.
      Danny

      Löschen