Dienstag, 12. August 2014

Musik im Kopf


An Musik kommt niemand vorbei. Ein Lieblingslied oder ein Ohrwurm ist immer ungebeten im Kopf. Das kennt bestimmt jeder von euch. Immer wieder ist da dieser Song in meinem Kopf. Kaum glaube ich, dass er weg ist, ist er auch schon wieder da. Niemand außer mir selbst kann ihn hören und ich kann nichts dagegen machen. Ich kann es nicht verhindern, will ich meistens auch nicht. 

Irgendwie ist Musik aber immer mehr als Musik. Sie ist großes Kino, Leidenschaft, Liebe und Lebensfreude, viele verschiedene Gefühle und Phantasie. Zu einem Lied gehören immer Bilder, die wir damit verbinden. Oder auch Menschen und Erinnerungen. Zu Musik kann man sich einfach vorstellen, was man möchte. Einmal hat man vielleicht einen Urlaub im Kopf, weil man an diesem Ort das Lied gehört hat. Man kann mitsingen, wenn man den Text kennt und sich mit bestimmten Texten auch identifizieren. Man kann zu einem Lied aber auch Bilder im Kopf haben, die überhaupt nicht dazu gehören und absolut nicht zusammen passen. Zum Beispiel schließe ich manchmal meine Augen und sehe mich selbst in der Band Gitarre spielen. Die Band ist natürlich so zusammengestellt, wie ich es möchte und besteht keineswegs aus den Mitgliedern, die wirklich dazu gehören. 

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, man darf sich in seine eigene Welt begeben und diese so sehen, wie wir sie als schön empfinden. Ich höre Musik durchaus sehr gerne aus allen Stilrichtungen. Ob Rock, Pop, Metal, Blues, Jazz, Electronic, Indie, Alternative oder Klassik, jede Musikrichtung hat viele gute Lieder und tolle Musiker hervorgebracht. Von ganz sanft bis ganz laut höre ich so ziemlich alles, wenn ich der Meinung bin, dass diese Musik genau meinen Nerv trifft. Je nach Lust und Laune spiele ich meine Musik. Es kann aber auch sein, dass ich aufgeladen und voller Energie bin, trotzdem einen langsamen und gefühlvollen Song hören möchte. Einfach deshalb, weil er mir die Energie gibt, die ich gerade möchte. Und die Bilder dazu kommen entweder ganz von selbst oder ich hole sie aus meiner Phantasie.

Ich habe bei einem Lied eine ganz eigene Welt vor mir und ich genieße sie. Da bleibe ich auch für eine Weile. Sie hält mich vom Alltag fern, von allen Sorgen und Problemen, denn die können warten bis ich fertig bin. Der Rock 'n' Roll von AC/DC und Volbeat, der Jazz von Billie Holiday und Katie Melua, der Blues von Muddy Waters, BB King oder Bonnie Raitt, der Pop von Sunrise Avenue, den Chvrches, Amy MacDonald und Jewel, sie alle und noch viele mehr begleiten mich jeden Tag durch mein Leben. 

Zum Glück gibt es Musik und Künstler, die uns die Songs schenken, mit denen wir uns identifizieren können. Lieder, die uns viele schöne Gefühle und Erinnerungen entlocken können...ich könnte mir kein Leben ohne Musik vorstellen.

Kommentare:

  1. Sehr schön geschrieben :)
    Ohne Musik geht´s einfach nicht. Manches Lied erinnert an einen schönen Sommer, das nächste an eine vergangene Liebe oder an ein tolles Festival. Musik berührt und kann bei schlechter Laune diese in gute umwandeln. Ach ich liebe Musik ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nadine,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. :-)
      Ohne Musik geht einfach nichts, irgendetwas ist immer im Kopf. Ich finde es wunderbar, wenn man damit Erinnerungen verknüpft. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  2. Hey lieber Danny,
    mir geht es manchmal auch so.. wenn ich ein Lied höre dann muss es gleich irgendetwas besonderes haben. Ich finde Lieder die eintönig sind mega langweilig. Zurzeit habe ich echt auch so 2,3 Lieblingslieder die man die ganze Zeit im Kopf hat.
    Vielleicht mahst du ja auch mal wieder auf meinem Blog vorbeischauen.
    LG Sabrina :) *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sabrina,
      gegen Musik im Kopf kann man nichts machen, sie schleicht sich in vielen Situationen ein, wo man sie auch mal nicht brauchen kann. :-)
      Ich finde, die Musikpalette sollte man immer möglichst groß halten. Aber darauf bin ich auch erst später gekommen.
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  3. Hallo
    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen, und finde ihn richtig toll :)

    Schau doch mal auf meinem Blog vorbei.
    http://momentaufnahmenblog.blogspot.co.at/

    Vielleicht willst du mir ja Feedback dalassen?
    Ich freue mich auf deinen Besuch.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Katja,
      vielen Dank für das Kompliment. Ich habe schon zuvor ein paar Mal auf deinem Blog geblättert und mir die tollen Fotos angesehen. Du hast jetzt einen Follower mehr. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  4. Lieber Danny,
    ja...ohne Musik könnte ich es auch nicht aushalten, die gehört einfach zum Leben. Viele Songs verbinde ich auch mit bestimmten Menschen oder Situationen bzw. Erinnerungen...Ohrwürmer habe ich auch oft. Wenn es ein Song ist, der mir gefällt, ist es ja toll, aber manchmal passiert mir das auch mit Liedern, die ich eigentlich gar nicht mag und dann ärgere ich mich, dass ich das Lied nicht mehr aus dem Kopf bekomme. Hab mich auch schon ertappt, dass ich dann manchmal sogar noch mitsinge oder summe...oh o...:D Passiert meistens, wenn ich Radio höre...Das therapiere ich dann mit einer guten CD!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Petra,
      Ohrwürmer bekommt man nicht aus dem Kopf. Auch wenn man die Songs gar nicht hören will...oh ja, wer kennt das nicht. Wirklich lästig so etwas...aber zum Glück ist das nicht immer der Fall :-)
      Die CD-Therapie ist eine gute Idee, ich finde überhaupt dass Therapie das richtige Wort dafür ist. :-)
      Außerdem weiß ich ja jetzt, dass du einen wirklich guten Musikgeschmack hast...
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen