Samstag, 25. Oktober 2014

Kreativität - Vienna Style

Wohin mit den Balkonpflanzen wenn man keinen Balkon hat...oder wenn man keinen Garten hat, wohin mit dem Baum?

Ich habe dazu zwei kreative Vorschläge, das Auto des Entendoc mit den Balkonpflanzen hinten drauf habe ich bei einer Radtour Anfang September gefunden. Ich fand die Idee so toll, dass ich Fotos machen musste. :-)

Den Volvo, aus dem ein Baum wächst, fand ich ebenfalls bei einer Radtour entlang des Donaukanals, als ich letztens Graffiti fotografieren wollte. Auch wenn es in diesem Fall Werbung ist, fand ich die Idee klasse und die Farben des Volvo einfach toll. Schön zu sehen, dass Kunst und Kreativität in dieser Stadt überall zu sehen ist. :-)










Sonntag, 19. Oktober 2014

Intuition


Ich kann nicht alles sehen, was ich gerne sehen möchte. Deshalb suche ich mir ruhige Momente und schließe meine Augen für einige Augenblicke. Dann habe ich die Möglichkeit, all das zu sehen, was ich will. Das ist die Zeit für Vorstellungskraft, für Kreativität oder Phantasie. Es ist immer noch Realität, schließlich bin ich noch immer da und mache mir Gedanken. Tagträumen ist auch Realität, auch wenn es viele Menschen vielleicht nicht so sehen wollen.

Woran ich denke, kann ich aber auch fühlen. Was diesen Gedanken noch schöner und realistischer macht. Was man gedanklich erlebt kann man auch intuitiv fühlen. Intuition ist ein Teil jedes Menschen, auch wenn man nicht immer Einfluss darauf hat, was man intuitiv fühlt, kann man diese Eigenschaft dennoch für sich selbst nützen. 

Intuition ist etwas, das unbewusst ständig geschieht. Man urteilt schnell einmal intuitiv über einen anderen Menschen, man fühlt ob etwas gut oder schlecht ist, was richtig oder falsch ist. Dafür brauche ich nicht einmal meinen Verstand. Das kommt ganz von selbst. Man kann ja auch fühlen ob eine Geschichte wahr ist oder nicht oder wenn es einem Menschen, den wir gut kennen, nicht gut geht. Wenn ich zweifle, dann steckt auch Intuition dahinter. Aus irgendeinem Grund habe ich kein gutes Gefühl. 

Natürlich ist es umgekehrt genau so. Wenn es einem Menschen gut geht kann man das auch fühlen, aus irgendeinem Grund haben wir einfach ein gutes Gefühl. Im ersten Moment ist es schwer zu erklären, es ist eben so. Wenn ich aber dann darüber nachdenke, möchte ich wissen, warum ich meiner Intuition so vertraue. Ich irre mich immer wieder, auch das ist eine menschliche Eigenschaft. Nicht alles zu wissen und nicht alles richtig fühlen zu können. So ist das Leben.

Deshalb nütze ich meine Intuition auch für meine Tagträume. Ich nütze sie für meine Kreativität und meine Phantasie. Ich sehe diese Momente als große Bereicherung und es ist schön, dass ich immer wieder auf meine Gedanken zurück greifen kann, egal wie diese aussehen. Meistens liege ich hier richtig, wenn ich ein gutes Gefühl habe und ich habe die Möglichkeit, diese Eigenschaft besser in meinem Leben nützen zu können. Ob ich mich dann auf meine Intuition verlassen kann weiß ich nicht, ich kann es aber wie immer versuchen... :-)


Donnerstag, 16. Oktober 2014

Nominierung Liebster Award


Ich wurde wieder einmal für den Liebsten Award nominiert, diesmal von dem sympathischen Bloggerinnen-Duo Me und Li von Awesome Lifestyle. Ich habe mir die Fragen durchgelesen und festgestellt, dass nicht unbedingt alle Fragen für einen Mann geeignet sind...na ja, jedenfalls nicht für mich.

Ich werde die Fragen aber trotzdem gerne beantworten. Wie sonst auch immer, nominiere ich keine weiteren Bloggerinnen oder Blogger, da jeder Mensch gerne freiwillig und für sich selbst die Fragen beantworten kann, ganz ohne zu viel über sich selbst zu verraten. :-)

Und hier sind die Fragen und meine Antworten dazu:

  • Welches Mode Magazin liest du am liebsten / häufigsten?
Keines :-)
  • Würdest du eher ungeschminkt oder ohne deine Haare gemacht zu haben aus dem Haus gehen?
Ungeschminkt sowieso...da ich unter Menschen gehe, achte ich ein wenig auf meine Frisur. Sollte nicht schlimm aussehen. :-)
  • Wenn du schoppen gehst achtest du auf den Preis oder was schön aussieht und mir steht kommt mit?
Ich shoppe selten, und wenn, dann achte ich schon auch auf den Preis. Was mir zu teuer ist, probiere ich gar nicht an. Es gibt auch günstige Sachen, die mir gut stehen.
  • Bei welchem Produkt denkst / dachtest du dir warum hab ich das überhaupt gekauft?
Eine Packung Wasabi-Erdnüsse zuviel :-P
  • Über welches Thema bloggst du am liebsten?
Über das Leben, die Menschen, Charakter und Gefühle
  • Welchen Blog verfolgst du täglich?
Täglich verfolge ich keinen Blog, kaum jemand bloggt täglich. Ich habe aber meine Lieblingsblogs...und es sind gar nicht so wenige. :-)
  • Hältst du dich an Mode-Trends oder trägst du mal dies mal das?
Was mir gerade gefällt, Mode-Trends sind mir eigentlich egal. Es muss bequem sein und ich muss mich wohl fühlen. Nur das zähle.
  • Was machst du in deiner Freizeit?
Möglichst verschiedenes, um Abwechslung zu haben kommen immer wieder neue Hobbys dazu. Im Moment mache ich Sport, höre gerne Musik und spiele mit meinen Kumpels Tischtennis. Ich male gerne und zeichne. Außerdem schreibe ich gerne an meinem Blog, auch wenn im Moment dafür wenig Zeit ist. Aber das wird sich auch wieder ändern.
  • Dein momentanes Fashion must have?
Da gibt es nichts.
  • Ohne was kannst du gar nicht leben?
Meine Familie, meine Freunde. Menschen, die mir viel bedeuten und denen ich viel bedeute.
  • Was ist für dich das schönste beim bloggen?
Das schönste beim Bloggen ist das Feeling, das ich beim Schreiben oder posten habe. Wenn ich eine kurze Geschichte schreibe und mir immer wieder etwas Neues einfällt. Das Lesen der Kommentare und überhaupt das Lesen anderer Blogs. Es ist schön zu wissen, wie viele sympathische Menschen hinter diesen tollen Blogs stecken. Es macht Freude beim Lesen und gibt Energie, selbst zu bloggen. :-)

Sonntag, 12. Oktober 2014

Vienna Street Art im Herbst

Jetzt war ich schon länger nicht mehr unterwegs und in Wien gibt es so viel schönes Graffiti. Unter denen, die bloß überall schnell ihren Namen an die Häuserwand schmieren müssen, gibt es auch viele Künstler. Und die geben sich Mühe, etwas wirklich Schönes an die Wand zu bringen. Was Street Art betrifft, hat man in Wien viele Möglichkeiten, es auch wirklich gut aussehen zu lassen. Es gehört schon seit langem zum Stadtbild und ist nicht mehr aus Wien wegzudenken.

Entlang des Donaukanals oder der neuen Donau kann man sich da sehr viel ansehen, hier sind einige der neueren Graffitis.




















Montag, 6. Oktober 2014

Schönheit und Farbenvielfalt


Der Herbst hat den Sommer abgelöst und zeigt sich jetzt von seiner schönsten Seite. Statt Morgenhitze gibt es Kuschelwetter, die Sonne sucht einen Weg durch den Nebel. Die Blätter verfärben sich in braun, gelb, rot oder in verschiedene Grüntöne und sind statt auf den Bäumen immer öfter auf dem Boden zu finden. Kastanien fallen von den Bäumen, die von spielenden Kindern aufgesammelt werden. Sie tragen jetzt kleine Regenjacken und Gummistiefel. 

Ich glaube, in ihrem Alter haben sie noch keine Lieblingsjahreszeit und ich frage mich, warum erkennen wir Erwachsenen oft nicht die Schönheit dieser Jahreszeit? Ich mache mir auch wenig Gedanken darüber, aber ich bin ja ein Herbstkind, im Oktober geboren. Je älter ich werde, desto eher erkenne ich, wie schön der Herbst ist. Ich kann mich ja auch auf andere Dinge im Leben freuen, aber was macht man denn so im Herbst?

Meine Antwort darauf ist: Einfach alles, das man im Sommer nicht machen möchte. Ich besuche Ausstellungen und gehe in Museen, wenn ich auf einen Kaffee gehe, dann sitze ich drinnen und nicht mehr draußen. Es wird früher dunkel und ich habe wieder mehr Zeit zum Malen und Zeichnen. Bei Freunden wird wieder Tischtennis gespielt und zum Radfahren ist es noch immer warm genug. Unterhaltungen und Treffen finden eben wieder drinnen statt.

Ich finde auch Herbstspaziergänge und Herbstausflüge so toll. Im Sommer mache ich das nicht und die Temperaturen im Herbst finde ich ganz ideal dafür. Außerdem kann man dabei viele tolle Fotos machen, das liebe ich ganz besonders. Wien ist ja auch im Herbst voller Veranstaltungen, das ist mir früher immer entgangen weil die Stadt ja im Sommer so viel bietet. Aber jetzt nutze ich diese Jahreszeit nicht mehr nur dafür, mich vom Sommer auszuruhen. Ich will raus und das mache ich auch.

Aus meinem Kleiderschrank werden wieder lange Ärmel gesucht, hier finden sich Dinge, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Immer wieder ein Aha-Erlebnis, was man da so alles findet. :-)
Was soll ich noch sagen, raus aus dem Alltag und rein in den bunten Herbst. Wenn möglich, den hektischen Massen entfliehen, die sich in den Einkaufszentren sammeln. Das schönste am Herbst ist schließlich immer noch die bunte Natur. :-)