Montag, 17. November 2014

Auszeit


Eine Auszeit ist mal so richtig notwendig. Ich meine ganz weg von all den Menschen die man kennt und die man immer wieder um sich hat. Einfach nur um zu sich selbst zu finden und durch Ruhe Energie zu tanken. Raus aus dieser Stadt und den schlecht gelaunten Menschen um andere Menschen kennen zu lernen, vor allem aber sich selbst. Das ist leider ganz schwer, wenn man so weiter macht wie immer.

Die Menschen sind so wie sie sind und sie ändern sich nicht besonders gerne. Man macht zwar im Leben viele Veränderungen durch, Vieles bleibt aber auch erhalten. Das sind nicht immer die positiven Seiten. In Zeiten der Hektik und der Schnelllebigkeit kommt das Denken immer viel zu kurz. Manchmal habe ich das Gefühl, dass man sich viel zu wenig Gedanken darüber macht, wie man mit anderen Menschen umgeht und nur daran denkt, wie man sich selbst am besten verkauft.

Man möchte oft Gesprächen ausweichen, weil man immer hört, wer noch kranker oder noch schlauer ist. Hat man etwas gemacht, hat es jemand noch besser gemacht. Ist man stolz auf etwas, wird es als klein und unbedeutend abgetan. Weiß man etwas, weiß es ein Anderer besser, sieht man etwas positiv, so muss der andere nörgeln und es schlecht machen. Menschen haben verlernt zuzuhören ohne eine Steigerung auf etwas zu finden und sich einfach mit diesem Menschen zu freuen. Ich verstehe nicht, warum das so schwer möglich ist. Man möchte unbedingt der sein, der aus einem Gespräch besser aussteigt. Menschen halten sich selbst nicht für nervig und wundern sich dann, wenn man ihnen aus dem Weg geht. Um einen Menschen zu verstehen, müsste man nachdenken. Und zwar so richtig nachdenken, nicht nur ganz kurz, weil man gerade keine Zeit dafür hat.

Hat man einmal angebracht, dass man solche Gespräche nicht möchte und ob man sich nicht einfach ganz normal unterhalten könne, stößt man auf großes Unverständnis. Was ist auf einmal los, ist er verrückt geworden? Wie schon geschrieben, Menschen merken an sich selbst nicht, wenn sie etwas falsch machen oder nerven, verstehen aber auch nicht, wenn man es ihnen sagt. Man sieht die Fehler immer bei anderen Menschen, nicht aber bei sich selbst. 

Selbst darf man so sein wie man ist und möchte auch so akzeptiert werden. Wie sieht es dann damit aus, andere Menschen so zu akzeptieren wie sie sind ohne an ihnen zu nörgeln? Man möchte, dass einem andere Menschen zuhören wenn man spricht, aber selbst zuhören? Das ist bei manchen Menschen nicht möglich, ohne dass sie sagen dass es sie nicht interessiert. 

Ich denke nicht, dass man sich wundern darf, wenn sich Menschen für einige Zeit aus ihrem Leben abseilen wollen. Einfach mal raus für einige Zeit. Für ein halbes oder ein ganzes Jahr. Neue Menschen kennen lernen und endlich mal sich selbst und mit neuer Energie zurück kommen. So etwas kann Beziehungen zu anderen Menschen nur gut tun. Dann zeigt sich wohl auch, wer wirklich ein Freund ist und wer nicht. Wenn mal jemand weg ist, denkt man möglicherweise auch darüber nach, warum das so ist...

Kommentare:

  1. Du sprichst mir da grade so aus der Seele...diese "Wetttbewerbsgespräche" sind etwas was mir in letzter Zeit auch zunehmend auffällt und was ich als ziemlich typisch für die Zeit empfinde in der wir leben : Selbstdarstellug über alles

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ich habe auch keine Ahnung warum das immer sein muss. Es kommt mir dann immer so vor, als wäre man an dem was ich erzähle nicht interessiert oder es ist nicht so wichtig was ich erzähle. Ich finde es auch typisch...deswegen weil viele Menschen so sind.
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  2. <3 Und ZEIT ist das teuerste Gut, das wir besitzen! "Folge Deinem Herzen", das bestimmt meinen Weg. Seit ich diesen Weg genau so auch gehe, öffnen sich ganz andere Türen... Geld ist ein Faktor, den ich nicht mag. Den denke ich in diesen stillen Rückzugsmomenten gerne weg. Nimm Dir alle Zeit der Welt für Deinen Weg und nimm den Weg wahr. Wirklich wahr.
    Herzensgrüße,
    Wonnie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      vielen Dank für deine schönen Worte. Ich gehe meinen Weg und folge schon mehr meinem Herzen als bisher. Aber ich möchte mehr als sonst mal eine Zeit lang weg um aus dem Alltag mal raus zu kommen und neue Energie zu tanken. Ich werde mir mehr Zeit nehmen :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  3. Hallo lieber Danny :),
    danke für dein liebes Kommi auf meinem Blog :),
    habe mich sehr gefreut, mal wieder von dir auf meinem Blog zu lesen.
    Ja genau, wenn man im Urlaub ist, ist alles viel schöner und man lernt neue Personen kennen.
    LG Sabrina :) *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sabrina,
      gern geschehen. Hast auch einen schönen Beitrag zu Fernweh verfasst. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
    2. Hallo lieber Danny :),
      freut mich, dass dir mein Beitrag gefallen hat.
      Ich hoffe in nächster Zeit mal wieder mehr von dir zu lesen auf meinem Blog.
      Ich habe dir eine E-Mail geschrieben.
      LG Sabrina :)

      Löschen
  4. Hallo Danny,

    da kann ich Dir vollkommen zustimmen. Ich bin genau Deiner Meinung. Manchmal braucht man wirklich eine Auszeit von allem. Ich mache das manchmal für einen einzigen Tag, dass ich einfach mal ganz allein irgendwo hinfahre und mir eine fremde Stadt ansehe. Das ist so unglaublich entspannend.

    Diese "Wettbewerbsgespräche" bekomme ich jeden Tag in der Straßenbahn mit. Ich höre dann oft Musik, damit ich mich nicht wieder aufrege, dass sich Menschen nicht mehr ganz normal unterhalten können. Letztens haben sich zwei Mütter unterhalten, wer denn jetzt den besseren und teureren Adventskalender gekauft hat. Ich wollte erst sagen, dass meine Mutter mir immer einen gebastelt hat und das viel mehr wert ist, als ein 100 € sonstwas-Kalender.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      man bekommt diese Gespräche leider überall mit, am Arbeitsplatz genau so wie irgendwo im öffentlichen Raum. Ein Wichtigtuer ist immer dabei, bei dem alles größer, besser, schlimmer oder irgendwie eine Stufe höher ist. Eigentlich ziemlich dämlich, aber ich habe mich selbst schon dabei ertappt, genau so zu sein. Deshalb schreibe ich das hier auch. Der Unterschied ist vielleicht, mir fällt es auf und ich habe auf solche Gespräche mittlerweile schon länger verzichtet. Für viele Menschen sind solche Gespräche aber ganz normal.
      Was Adventkalender betrifft, hast du wohl die schönste und liebevollste Variante gehabt. Es gibt eben nichts persönlicheres als etwas selbst gemachtes. Und du wirst dich immer daran erinnern, das ist überhaupt das Allerschönste daran. :-)
      Liebe Grüße und vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Danny

      Löschen
  5. Das sind wirklich viele Aspekte, (offene) Fragen und Gedanken, die dir wieder durch den Kopf gingen, und ich bin da voll bei dir + ich habe eine gute Nachrichten: die Kommentare über mir zeigen: wenn schon Menschen es quasi verlernt haben richtig zuzuhören, hier ist deine Ausnahmewelt. Was du schreibst, bleibt nicht ungelesen und regt zum Denken an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Es stimmt, ich habe einfach geschrieben, war mir gerade durch den Kopf ging und habe nicht damit gerechnet, so viele Kommentare dazu zu bekommen. Das war schon interessant, aber ich sehe, dass auch andere Menschen das gleiche Problem mit ähnlichen Gesprächen haben. Ich bin leider selbst keine Ausnahme und ertappte mich auch schon dabei, genau so zu sein. Aber ich habe dazu gelernt und mache das jetzt schon lange nicht mehr.
      "Zuhören" ist etwas Schönes, was Menschen ruhig wieder öfter machen können. Und in Verbindung mit "Interessieren" ist es nochmal schöner. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  6. Lieber Danny,
    mal wieder ein hervorragender Text. Eine Auszeit wäre schön. Da ein halbes oder ganzes Jahr wegfahren nicht möglich ist freue ich mich allerdings darauf, zwischen Weihnachten und Neujahr für 3 Tage dem Alltag und den Menschen zu entkommen und richtig zu entspannen.
    Ansonsten muss ich dir in allen Punkten - und so traurig das auch ist - zustimmen.
    Mir ist es auch schon sehr oft aufgefallen, dass ein Gespräch viel zu oft kein Dialog ist, sondern ein Kampf darum, wer besser ist, wer schlimmere oder verrücktere Sachen erfahren oder erlebt hat. Jeder will immer noch einen drauf setzen und vor allem das letzte Wort haben.
    Jetzt wo die "Zeit der Stille" kommt, wäre vielleicht auch mal wieder die richtige Zeit um sich darauf zu besinnen auf was es in einem wirklichen Gespräch ankommt. Nämlich dass man aufeinander eingeht statt sich übertrumpfen zu wollen.
    Ich wünsche dir eine schöne Zeit, ein offenes Ohr als guter Zuhörer und gleichzeitig die Kraft auch selbst zu erzählen und auch mal zu widersprechen wenn es sein muss.
    Die wirklich wichtigen Menschen, die es wert sind dass man ihnen zuhört - werden bleiben <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      vielen lieben Dank für deine schönen Worte. Ich wäre im Moment auch schon mit 3 Tagen zufrieden. Das würde tatsächlich schon genügen um sich zu entspannen und nur mal über mich selbst nachzudenken. Das halbe Jahr oder Jahr wäre deshalb so interessant und notwendig, weil es auch alle anderen Mitmenschen, Freunde und Familie zum Denken anregen würde. Auch sie hätten dann viel Zeit über sich selbst nachzudenken. Die "Zeit der Stille" ist hier leider die Zeit der großen Hektik. Irgendwie arbeiten gerade alle viel länger als sonst und sind noch unentspannter und hektischer, weil es früher dunkel wird. Es hat den Anschein, als würde den Menschen die Zeit davonlaufen, dabei ist der Tag weder kürzer noch länger als sonst.
      Ich habe ein paar offene Ohren und nicht nur das, ich habe auch zum Glück Menschen, die sich auch dafür interessieren, was sie erzählt bekommen. Genau so bekommen sie es auch von mir zurück. Trotzdem kommen diese "Wettbewerbsgespräche" immer noch vor und sie saugen mir manchmal die Kraft aus wie ein Vampir. Auch ich war nicht immer anders, das hat sich aber zum Glück geändert.
      Ganz liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  7. Wirklich guter Text. Vor allem diese Passage:

    Man möchte oft Gesprächen ausweichen, weil man immer hört, wer noch kranker oder noch schlauer ist. Hat man etwas gemacht, hat es jemand noch besser gemacht. Ist man stolz auf etwas, wird es als klein und unbedeutend abgetan. Weiß man etwas, weiß es ein Anderer besser, sieht man etwas positiv, so muss der andere nörgeln und es schlecht machen. Menschen haben verlernt zuzuhören ohne eine Steigerung auf etwas zu finden und sich einfach mit diesem Menschen zu freuen.

    gefällt mir extrem gut. Den Gedanken hatte ich erst vor Kurzem wieder. Und es ist einfach so verdammt traurig. Aber auch irgendwo verständlich. Ich wurde selbst leistungsorientiert erzählt - und immer, wenn jemand in meinem Umfeld besser war, egal worin, dann kam (und komme mir auch noch oft) minderwertig vor. Es zählt in unserer Gesellschaft einfach nicht, wenn du einen tollen Charakter hast. Oder was meinst du?

    Viele liebe Grüße nach Wien, einen schönen Abend und ein entspanntes Wochenende wünsche ich dir,
    Casey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      du hast schon recht, es ist traurig, dass man solche Gespräche überhaupt führe muss. Man kann irgendwie nichts erzählen, das nicht schon längst jemand besser gemacht hat. Keine Ahnung warum das so sein muss, es muss eben für einige Menschen eine Genugtuung sein, besser zu sein und es auch andere Menschen wissen zu lassen. Man kann sich wohl nur mit den richtigen Menschen umgeben und immer wieder sagen was einem nicht passt. Ausweichen kann man solchen Gesprächen leider nicht, auch das habe ich gemerkt. Den Menschen kann man ausweichen, sonst leider nichts.
      Es gibt sehr wohl Menschen, wo ein toller Charakter zählt, den mit Sicherheit auch du hast. Diese Menschen sind wichtig und die sollte man sich auch behalten. Mach dir keine Gedanken darum, was in der Gesellschaft zählt. Die Gesellschaft muss dich so nehmen, wie du bist. Und das ist schon richtig so. Dein Charakter zählt immer und es gibt keinen Grund sich minderwertig zu fühlen. Bleib wie du bist und geh deinen Weg, dann machst du alles richtig. Du wirst sehen, dass im Laufe der Zeit dein Charakter immer mehr Menschen wichtig sein wird. :-)
      Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Sonntag. Genieß ihn.
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  8. Hallo Danny,
    gerade bin ich über deinen Blog gestolpert und bin erfreut deinen Blog gefunden zu haben. Dein Beitrag ist wirklich toll und regt zum Nachdenken an. Ich bin Mutter von 3 Kindern, berufstätig und berufsbedingt durch meinen Partner oft allein mit den Kindern....das ist oft stressig und genau deshalb finde ich Auszeiten auch für mich wichtig. Ich brauche keinen ganzen Tag dafür, manchmal tut es ein Spaziergang oder am Abend einfach ein Buch zur Hand nehmen und in eine andere Welt eintauchen. Deine letzten zwei Sätze kann ich nur unterstreichen. Wahre Freunde finden sogar nach Jahren wieder zu einem zurück - vor allem, mit denen kann man einfach so wieder "anfangen", als hätte man sich nie aus den Augen verloren.
    Bis bald, ich seh mich jetzt noch bissel auf deinem Blog um. Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich freue mich, dass du auf meinen Blog gestoßen bist. :-)
      Als Mutter von 3 Kindern hast du bestimmt jede Menge zu tun, Auszeit ist da natürlich auch sehr wichtig, wenn auch nur für ein paar Stunden. Du nimmst dir die Auszeiten die du brauchst, das ist bestimmt der richtige Ausgleich, den du brauchst.
      Freunde bleiben immer, das habe ich schon gemerkt. Ich kann mich mit meinen richtigen Freunden auch glücklich schätzen. :-)
      Dankeschön für deinen Kommentar und dass du meinen Blog liest. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  9. Lieber Danny,
    Auszeiten braucht jeder, um wieder neue Energie zu tanken...auch wenn es nur eine ganz kleine Auszeit ist, wie z. B. ein Spaziergang oder mal ganz in Ruhe ein Buch zu lesen. Leider erkennen viele Menschen nicht, wann sie diese Auszeit nötig haben...Die Gespräche, die du beschreibst, habe ich auch schon zur Genüge mitbekommen...leider gibt es zu viele Leute, die sich gegenseitig nicht mehr zuhören können.
    Wieder mal ein schöner (nachdenklicher) Post!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Petra,
      ich musste mal darüber nachdenken, immer öfter möchte ich eine Zeit lang hier weg. Mal sehen, ob sich das noch ändert. Mir hat auch immer nur eine kurze Zeit genügt, um wieder ein wenig Energie zu tanken, aber es reichen nicht mal mehr ein paar Tage. Ich überlege mir mal, wie ich weiter mache. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen