Sonntag, 7. Dezember 2014

Ein gutes Gefühl


Man bekommt im Laufe des Lebens immer wieder viele Fragen gestellt. So auch die, warum man etwas macht. Warum jogge ich oder warum trage ich eine Baseball-Cap? Warum zeichne ich oder male Bilder, warum lese ich gerne? Oder die alles entscheidende Frage, was es mir denn bringt, das zu tun. Was bringt es mir, meine Wohnung umzugestalten oder mal ein Hemd zu tragen, weil ich es sonst nie mache? Warum trinke ich so gerne Kaffee oder esse Schokolade? Warum finde ich immer wieder ein anderes Hobby und mag die Abwechslung? Ganz einfach, das Leben ist voller Möglichkeiten, also möchte ich auch die nützen, die ich gerne nützen möchte.

Darauf antworte ich ganz gerne: Ich wusste gar nicht, dass ich mich dafür rechtfertigen müsste. Ich mache es eben. Ich mache es, weil es mir gefällt, weil mir gerade danach ist, weil ich es so will und weil es mir Spaß macht. Vor allem mache ich das alles, weil es mir ein gutes Gefühl gibt. Das ist das wichtigste dabei. Ich weiß nicht, was andere Menschen auf solche Fragen antworten, denn ich selbst stelle sie nicht. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass Menschen, das was sie machen, gerne machen. Warum sollte man etwas tun, was man nicht will, es sei denn es handelt sich um Arbeit, die man machen muss um Geld zu verdienen?

Zum Beispiel male ich gerne weil ich die Farben liebe, ich trage eine Baseball-Cap weil es ein gutes Gefühl ist, wenn sie auf meinem Kopf ist. Ich lese gerne, weil ich auch gerne denke und mich inspirieren lasse. Ich jogge oder schwimme gerne, weil ich das Gefühl mag, mich auszupowern und mir die Bewegung gut tut. Ich liebe Kaffee, vor allem die vielen unterschiedlichen Varianten. Ein Stück Schokolade esse ich auch mit Leidenschaft. :-) Wenn ich etwas Neues ausprobieren möchte, dann werde ich das machen. Einfach aus Lust und Neugier nach neuen Dingen, die das Leben noch interessanter und abwechslungsreicher machen. Natürlich lernt man auch Menschen kennen, die im Leben nichts gerne zu machen scheinen. Das ist schade, aber es ist so und es gibt sie. Menschen ohne Leidenschaft und ohne Interesse für Neues im Leben. Menschen, die Beständigkeit leben und Veränderungen skeptisch ansehen. Nur irgendwann ändert sich mit Sicherheit etwas im Leben, die haben es dann leider schwerer als andere Menschen, damit umzugehen. Wir sind eben alle anders und das ist gut so :-)

Dann gibt es auch noch die Fragen, warum man etwas im Leben nicht macht. Zum Beispiel etwas, das alle anderen Menschen machen, man selbst möchte das aber nicht. Auch hier ist die Antwort einfach, weil ich kein gutes Gefühl dabei habe. Gesellschaftlichen Zwang mag ich überhaupt nicht, den mögen viele Menschen nicht, trotzdem lässt man sich oft dazu hinreißen, Dinge im Leben zu machen, weil sie auch alle anderen Menschen machen. Ich selbst habe das Glück, meine Hobbys und Leidenschaften mit Menschen zu teilen, die das meistens auch verstehen und akzeptieren. So bin ich nie alleine mit meinem guten Gefühl. Auch ein gutes Gefühl zu teilen ist sehr wichtig. 

Deshalb gehört es zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, mich mit anderen Menschen auszutauschen. Viele Unterhaltungen, Alltagsphilosophie, eben darüber zu reden, was uns im Leben so alles beschäftigt. Eine Welt ohne andere Menschen gibt es nicht und die Menschen sind alle so verschieden. Das ist das interessanteste am Leben, die vielen unterschiedlichen Menschen, die einen durch das Leben begleiten. Mich mit diesen Menschen zu umgeben und mich mit ihnen zu unterhalten gibt mir ein gutes Gefühl. Gemeinsam etwas unternehmen oder einfach nur gemeinsam faulenzen und nichts tun, ich mache das einfach weil es mir gut tut.

Man überlegt oft gar nicht, ob man das, was man gerade macht auch wirklich gerne macht. Aber man sollte es immer im Hinterkopf behalten... :-)

Kommentare:

  1. Sehr wahre und sehr schöne Worte.

    Ich finde es gut dass du es aufs (imaginäre) Papier bringst und vor allem finde ich deine Antwort sehr gut. Warum soll man sich für etwas rechtfertigen. Viel zu oft fühle ich mich selbst im Zugzwang mich für etwas zu rechtfertigen, statt mir bewusst zu machen dass es meine eigene Entscheidung und mein eigener Wunsch ist ..
    Auf der anderen Seite bin ich selbst eher ein Mensch der nicht so gerne oder nur langsam Veränderungen in seinem Leben zu lässt. Ich bin meistens gerne geplant und habe auch oft das Gefühl dass ich mich innerhalb meiner eigenen Grenzen und Regeln wohler fühle - daher kommt bei mir glaube ich auch das Verlangen, dass ich am liebsten gleich zu beginn der Woche weiß was mich erwartet und mich eher schwerer damit tue, Dinge einfach auf mich zu kommen zu lassen.
    Beim "Neues ausprobieren" bin ich daher froh (auch wenns vielleicht doof klingt) wenn mich jemand einfach an die Hand nimmt und sagt - komm das machen wir jetzt einfach. Ich glaube darin bin ich meist mein größtes Hindernis, was aber nichts daran ändert, dass wenn ich etwas will, ich es im Normalfall auch anpacke. Manchmal brauche ich nur einen kleinen Schubs oder von jemand anderem eine Bestätigung das ich es eben einfach machen könnte.

    Fazit ist auf jeden Fall - man sollte stets das tun was einem ein gutes Gefühl verpasst und vor allem auf sich selbst hören - ich denke was das angeht, muss ich wohl hin und wieder an mir arbeiten, um mir dessen bewusst zu werden, dass ich zu allererst meine eigene Nummer 1 sein muss!

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      vielleicht lese ich zuviel Philosophie...ich hinterfrage einfach gerne Fragen anderer Menschen. :-)
      Ich hinterfrage mich auch immer wieder gerne selbst, da kommen ganz schön viele Antworten und nochmals Fragen und Antworten auf mich zu.
      Es ist bei mir so, dass ich die Abwechslung liebe und immer wieder gerne Neues im Leben ausprobiere, natürlich immer das, was mir und anderen Menschen nicht schadet. Sonst würde ich mich nicht gut dabei fühlen. Aber wenn du schreibst, dass du Veränderungen lieber vorsichtig und langsam angehst, dann wird das schon so sein, dass du dich wohler fühlst, wenn sich nicht viel ändert. Wichtig ist, dass du dich dabei gut fühlst. Wenn du dich veränderst und kein gutes Gefühl dabei hast, kann es doch nur falsch sein.
      Den berühmten "Tritt in den Hintern" brauche ich auch manchmal, sonst geht nichts weiter. Zum Glück gibt es Menschen, die das für mich machen und auch noch Spaß dabei haben. :-)
      Hör auf dein Bauchgefühl und wenn du dich gut fühlst, egal was du machst, dann hast du alles richtig gemacht. :-)
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  2. Ich finde es auch immer wieder nervig, wenn Leute all diese Fragen stellen und auf Gründe warten. Ich bin es leid mich immer für alles rechtfertigen zu müssen. Aber scheinbar ist dies heutzutage vollkommen normal. Man kann keine Entscheidung mehr treffen, ohne erklären zu müssen, warum man sich genau dafür entschieden hat und nicht anders. Schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      natürlich ist es lästig und nervig und ich erwische mich auch dabei, solche Fragen zu stellen. Allerdings aus reinem Interesse, obwohl ich weiß wie eine solche Frage klingt.
      Entscheidungen trifft man, weil man diese für richtig hält, dafür muss man sich nicht rechtfertigen finde ich. Schließlich erlauben wir auch anderen Menschen anstandslos das zu machen, was sie selbst für richtig halten. Das Recht haben wir auch. :-)
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, schön dass du zu meinem Blog gefunden hast.
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  3. Das ist ein ziemlich toller Text! Und du hast recht, da denke ich wie du. Ich finde jeder Mensch sollte einfach das tun was er möchte, und lassen was er nicht möchte. Für mich war das auch immer normal, ich habe wenig hinterfragt und auch wenig verurteilt, denn jeder lebt ja sein eigenes Leben. Doch seit dem ich in die Großstadt gezogen bin, ist das irgendwie anders. Ständig wird alles hinterfragt. Wenn ich etwas anders mache, als die anderen, dann ist es gleich nicht richtig. Man hat das Gefühl man muss sich immer rechtfertigen oder anpassen. Aber vielleicht legt sich das ja noch! Ich mache trotzdem was ich möchte und wie ich es möchte! Hihi ;)
    Ganz liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Dankeschön für deinen Kommentar. Du hast schon recht damit, das zu machen was du möchtest. Es würde keinen Sinn machen, etwas zu tun was einem ein schlechtes Gefühl gibt. Menschen stellen sich gerne wichtig an und stellen sich auch besser hin, als sie es eigentlich sind. Lass dir nichts gefallen und bleib wie du bist. Wenn man ganz natürlich ist und das macht, was einem gut tut, dann spüren das die Menschen auch. Dann ist man auch weniger angreifbar, als wenn es einem schlecht geht.

      Also bleib immer wie du bist. :-)
      Ganz liebe Grüße
      Danny

      Löschen
  4. Danke für das Teilen deiner Gedanken..du sprichst mir mal wieder aus der Seele.
    EIne Frage zum Foto oben : ist die Zeichnung von den Trauben von dir?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      hab ich doch gerne gemacht. Diese Gedanken mussten mal raus und geschrieben werden. :-)
      Auch wenn ich viel mit Bleistift zeichne und auch gerne male, dieses Bild ist leider nicht von mir. Die meisten meiner Fotos bearbeite ich mit der Handy-App "Photo Funia", ich kann da immer mein Blog-Logo so gut einbauen. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen